Am 22.5.1964 entstand auf dem Hof des Bauern Albert Hartmann ein Großfeuer. Trotz tatkräftigen Einsatz der Freiw. Feuerwehr und etwas später mit Unterstützung der Nachbahrwehren aus Natingen, Natzungen und Borgentreich wurde das ganze Anwesen fast völlig eingeäschert. Die Flammen griffen von der Schrotmühle, welche später als Brandursache amtlich festgestellt wurde, auf einen mit Stroh beladenen Wagen über und dann zum Boden. Schon nach ganz kurzer Zeit stand der Hof in hellen Flammen, welche auch an Getreide Stroh u.s.w. reichlich Nahrung fanden. Gegen Mittag war die größte Gefahr aber überwunden. Die von Brandmeister Anton Rose eingeleitete Brandwache zog pünktlich auf ihre Posten.